Neujahrsgruß 2015

Liebe Freundin, lieber Freund des Hausprojekts „W42“,

wir freuen uns, Dich auch im neuen Jahr grüßen zu können. Wir wünschen Dir (wie auch uns), Kraft um Deine Pläne und Ziele weiter verfolgen zu können und viele Menschen, die Dir unterstützend zur Seite stehen.

Wir geben Dir erneut einen kurzen Jahresrückblick, denn 2014 ist auch in der Wilhelm-Franke-Straße 41/43 viel passiert!

Zuvorderst steht für uns natürlich der Hauskauf, den wir nach einer weiteren Terminverschiebung und einigem Zittern am 5. Februar endlich über die Bühne bringen konnten. Nach der verflogenen Anspannung ließ es sich dann am 8. März umso besser bei Kaffee und Kuchen mit Euch feiern.

bild7

Gleich danach begannen unsere Bautage, derer wir bis Ende Dezember ca. 20 im Haus verbrachten.

bild5bild4

Das Verb „verbringen“ klingt harmlos und träge, das waren wir aber nicht, sondern weichten Wände ein, kratzen und schrubbten Tapete ab, hebelten Styroporplatten von Decken, entfernten Rohre, schafften bodentiefe Fensterdurchbrüche, rissen Wände an einer Stelle ein und mauerten sie anderswo wieder auf, nahmen Fenster raus, so dass neue eingesetzt werden konnten, und putzten, putzten, putzten. Meist wurden diese Tage versüßt durch Leckereien von A(pfelkuchen) bis Z(ili con Carne) und vor allem durch viele nette Leute, die uns tatkräftig beim Bauen unterstützten. So hat der Plan unserer Architekten und so haben unsere Wohnwünsche bis zum Jahreswechsel schon recht sichtbare Formen angenommen. Jetzt im Januar werden dann die Firmen loslegen, die den Innenausbau leisten (Heizung, Sanitär und Elektro). So blicken wir, 12 Große und bald 8 Kleine, in die nahe Zukunft des gemeinsamen Lebens ab Frühsommer 2015. Noch in diesem Jahr sollen einige Beete bestellt und die Lebensmittelkooperative organisiert werden. Wir wollen auch dazu beitragen, dass Leubnitz-Neuostra bunter und weltoffener wird.

bild3bild2

bild1

Und noch eine wichtige Info: Eine große Herausforderung steht allen Mietshäusersyndikatsprojekten in diesem Jahr bevor. Mit dem Abschluss von Direktkreditverträgen fallen wir unter das Vermögensanlagengesetz („Kleinanlegerschutzgesetz“). Das ist eine Gesetzesvorlage, die nach der Prokon-Pleite auf den Weg gebracht wurde. Diese eigentlich gute Initiative birgt in ihrem aktuellen Entwurf zahlreiche Schwierigkeiten für kleine Unternehmen und solidarisch wirtschaftende Projekte, wie selbstverwaltete Wohnprojekte, Bürgerenergieprojekte, freie Schulen etc. Im Einzelfall kann dies sogar das „Aus“ für Initiativen bedeuten, die bei ihrer Finanzierung auf Direktkredite angewiesen sind. Wir setzen uns darum für sinnvolle Ausnahmeregeln im Vermögensanlagengesetz ein. Weiterführende Infos diesbezüglich findest du unter: http://www.syndikat.org/de/wirsindnichtprokon/.

Unterstütze uns dabei, indem Du unsere Online-Petition unterzeichnest:
https://www.openpetition.de/petition/online/fuer-sinnvolle-ausnahmen-vom-vermoegensanlagengesetz-vermanlg

Wir freuen uns über Deine Hilfe bei der Petition sowie als Bauhelfer, Direktkreditgeber, Ratgeber und Fröhlichfestefeierer. Was haben wir mit Euch und Dir schon alles erreicht. Danke dafür!!!

Neujahrsgrüße aus Leubnitz sendet

W42.
Das sind Thomas, Linda, Trine, Henner, Tommy, Sven, Tilman, Kati, Milan, Justus, Tobi, Laura, Joel, Björn, Hanni, Madita, Milan, Aurea und Fedor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.